Apr
30

Erschreckend…

By Zaubi

Es gibt wenig Dinge, die mich in meinem Job noch wundern. Doch gerade in der letzten Zeit finde ich es sehr erschreckend, was vor meinem Schreibtisch sitzt.

In meiner Beratungstätigkeit habe ich unzählige Leute vor meinem Schreibtisch sitzen, die keine abgeschlossene Ausbildung haben geschweige denn einen Schulabschluss. Es ist wirklich mittlerweile so, dass ich erstaunt aufblicke, wenn jemand einen Hauptschulabschluss angebit, womöglich noch mit Qualifikation zum Besuch der Oberstufe. Von den Bewerbern mit Mittlerer Reife geschweige denn Abitur möchte ich gar nicht sprechen. Die sind nämlich an einer hand abzuzählen.

Es mag auch daran liegen, dass ich in einem sozialen Brennpunkt arbeite, in dem die Migratenquote aussergewöhnlich hoch liegt, aber selbst bei Kunden ohne Migrationshintergrund habe ich das Gefühl , dass die Anzahl derer mit Abgangszeugnis ( Rekord liegt glaube ich bei Abgang 5. Klasse nach 10 Pflichtschuljahren in NRW) immer höher wird.

Ist die PISA Studie noch gestrunzt? Woran liegt das? Wird aus dem Volk der Dichter und Denker ein Volk der Schulverweigerer und Analphabeten ( deren Quote auch immer höher wird )

 

Grübelnde Grüsse

 

Eure Zaubi

Wenn Dir meine Artikel gefallen, dann abonniere doch meinen RSS Feed RSS Feed

Share and Enjoy:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google
  • blogmarks
  • MySpace
  • Live
  • Yigg
  • Technorati
  • Webnews.de
  • LinkArena
  • MisterWong.DE

Keine ähnlichen Artikel.

13 Kommentare

1

Ich denke, für dieses Problem (und es ist in der Tat eines)gibt es viele Gründe die da zusammenkommen.
Ich glaube nicht, dass die Lehrer an dem Bildungsdefizit ihrer Schüler schuld sind. Denen sind auch mehr oder weniger die Hände gebunden. :confused: Wenn man mal bedenkt, dass sie nicht nur einen Lehrauftrag sondern auch noch zunehmend für die “Erziehung” der Schüler zuständig sind. Die Frustration bei den Lehrern ist deshalb verständlicherweise sehr hoch. Dies kann ich unter den momentanen Bedingungen die hier in Deutschland herrschen voll und ganz verstehen.
Es gibt leider Eltern die sich einen Dreck um ihre Kinder kümmern. Ob das nun ganz bewusst geschieht oder ob es daran liegt, dass einfach keine Zeit mehr für die Kinder bleibt, lasse ich mal dahingestellt.
Ein weiteres Problem ist, dass die Migration in meinen Augen einfach gescheitert ist. Fehlende Deutschkenntnisse sind hierbei ein großes Problem. In Deutschland geht vieles einfach schief. Höchste Zeit, dass sich in unserem Staat mal grundlegend etwas ändert, damit die Jugend auch wieder Perspektiven bekommt für die es sich zu lernen lohnt. :confused:
LG

2

Ich bin auch wirklich oft erschreckt, wie die Leistung der heutigen Jugend so ist. Ich denke immer zurück, wie ich zu der Zeit stand und war um so vieles wissender. Das soll keine Angabe sein, denn ich war sicher kein guter Schüler. Nicht weil ichs nicht konnte, sondern weil ich immer anderes im Kopf hatte. Egal, der heutige Stand ist erschreckend. Die Schuld fällt wie bei so vielem aber auf die regierung. Kürzung von lehrmitteln, Beschneidung des Lehrplans und Abbau von Lehrerstellen können nicht ohne Ergebnis bleiben. Toll, in der Landeskasse ist mehr Geld, was dann wieder ausgegeben werden mus für die verdummten Jungen und Mädchen die nach der Schule keine Arbeit finden.

3

Genau so sehe ich das auch , Frau Wolkenlos. Die Migration ist gründlich fehlgeschlagen. Wenn ich sehe,wie schlecht die Leute auch nach unzähligen Modulen Deutsch sprechen. Warum auch? Bei uns in Duisburg ist es so: Sie haben ihre Ärzte, ihre Anwälte , ihre Supermärkte , alles in ihrer Muttersprache….was soll man da noch Deutsch lernen?
Und die Kinder? Die sprechen keine Sprache mehr richtig, weder ihre Muttersprache noch die Deutsche Sprache.
Das Problem der Schüler ist meines Erachtens jedoch genau das, was Rio meint. Es wird immer mehr an “Bildung” abgebaut.Wo das hinführt….. PISA zeigts!

4

Den Begriff “Land der Dichter und Denker” fand ich schon immer etwas überzogen, wenn man bedenkt, dass hierfür nur ein Bruchteil der deutschen Bevölkerung wie Goethe, Schiller und Co. zum Exempel herangezogen werden… :egal:

Trotzdem stimme ich dir zu. Die Bildung geht den Bach runter, da an allen Ecken und Enden gespart wird. Man nehme nur mal die Hauptschulen. Und nicht die Migration ist fehlgeschlagen, sondern die Integration. Aber da kann man stundenlang diskutieren.

5

Den Begriff “Land der Dichter und Denker” fand ich schon immer etwas überzogen

Is ja nur Neid wenn man nur Camillo & Peppone hat ;-)

6

Ach ihr beiden*gg
@ Gaso: Natürlich meinte ich die Integration, hast völlig recht!

7

zaubi, weiß schon wie du’s gemeint hast. Hab gestern nur über deinen Begriff nachgedacht und dabei festgestellt, dass die Migration eigentlich gar net so schlecht läuft ;-)

Rio, ich hätte das auch von keinem anderen Land behauptet, weil für derartige Vergleiche immer nur ein wenig repräsentativer und vorallem kleiner Bevölkerungsanteil herhalten muss. Oder meinst du zu Goethes Zeiten haben auch Bauern und Bettler Dramen geschrieben? :egal:

Und hey, nix gegen Camillo und Peppone :nono: … sicherlich wird dir aufgefallen sein, dass die beiden eher was mit Fernsehen als mit Literatur zu tun haben. Kann dir aber auch gern was über echte italienische Literatur erzählen ;-) Goethe war übrigens eingefleischter Italienfan und hat der Nachwelt den uuunglaublich spannenden Reisebericht “Italienische Reise” geschenkt.

8

@ Gaso: Ja klar, oder kennte etwa nicht die Bewegung der Poetischen Bauern Deutschlands ? ;-)

9

Integration, natürlich. :achso: :rotwerd: Im großen und ganzen liegt es wohl daran, dass beide “Parteien” ganz allgemein gesehen, lieber unter sich bleiben wollen. Das ist leichter und man muss sich keine Mühe geben den anderen zu verstehen. :egal:

10

Ein großes Problem besteht darin das mittlerweile beide Elternteile arbeiten gehen müssen und so die Kids zwangsläufig vernachlässigt werden. Im Freundeskreis unserer Kids gibt es welche die tagelang alleine sind weil die Eltern Schicht haben. Wir haben schon ein schlechtes Gewissen wenn unser Jüngster mal ne Std alleine zu Hause ist weil sich unsere Arbeitszeiten überschneiden.
Ein weiterer Punkt ist die Liberalisierung an den Schulen. Die Lehrer meinen alles diskutieren zu müssen anstatt klare Grenzen zu definieren.
Außerdem fehlt vielen Teenies die Perspektive. Die wissen nicht wofür sie lernen sollen, es gibt ja doch keine Lehrstellen, das publizieren wenigstens die Medien.

11

*wow* das hätte ich nie gedacht. Ist das tatsächlich so heftig? Wenn man sich vorstellt, dass gerade die jüngere Generation mal unsere Rente zahlen soll, dann fragt man sich, wie das überhaupt gehen soll und was aus uns überhaupt werden soll wenn viele auf so wenig Bildung zurückgreifen können… Irgendwie erschreckend…

12

@ Gaso : Selbstverständlich haben die Italiener sicherlich auch ihre “Dichter und Denker” . Aber das ist nun mal ein geflügeltes Wort in Deutschland, deswegen hab ichs ja angeführt

@ Frau Wolkenlos: Ich denke, genau da liegt auch das Problem. Jeder will weiterhin unter sich bleiben, da kann das ja mit der Integration nicht klappen!!

@ Luigi: Grenzen, genau das ist es , was manchen Kindern und Teenies heutzutage fehlt. Manchmal fehlen auch die einfachsten Grundbegriffe der Kommunikation,Etikette und des Respekts

@ Crazy Girl:Tja, und genau aus diesen Überlegungen heraus habe ich diesen Beitrag gestartet.

13

[...] durch den Artikel von Zaubi hatte ich vorgestern bei meinem Freund eine recht interessante Diskussion über das derzeitige [...]

Leave a Comment

Blogdienste

Inhalt folgt noch

...

Statistik

Dieses Blog ist seit 11.1.2009 (111 Tage) online, enthält 70 Artikel und seit dem 12.1.2009 664 Kommentare von insgesamt 62 Lesern, bei denen ich mich dafür sehr bedanken möchte. Im Durchschnitt erscheinen 0,63 Artikel und 5,98 Kommentare pro Tag. Insgesamt besuchten diesen Blog schon 6395 User.

Zur Zeit sind 0 User online.