Kommentatoren des Monats
Statistik
Dieser Blog ist seit dem 11.1.2009 (109 Tage) online und enthält 69 Artikel

Im Durchschnitt erscheinen 0,63 Artikel und 5,99 Kommentare pro Tag

Ich bedanke mich bei allen 60 tollen Kommentatoren für die motivierenden und interessanten 647 Kommentare

Zur Zeit sind 0 User online.

Der Wischmop im Schleudergang

Heute schwelgten wir im Büro mal wieder in alten Erinnerungen..

Was haben wir herzlich gelacht. So kam uns die Erinnerung an die gute alte Frau N. , ihres Zeichens Oberfeldwebel der Putzbrigade in unserer kleinen Dienststelle, in der ich zur Ausbildung weilte.

Meine Güte, das war ein Drachen, wie er im Buche stand und wehe sie stand mit ihrem Feudel in deinem Büro und du hast es gewagt womöglich nach 17 Uhr noch zu arbeiten. Da wurde aber der Kasernenhofton rausgeholt und man als armer Mitarbeiter seines eigenen Büros verwiesen. Schliesslich musste ja geputzt werden.

Sie war schon ein Unikum, aber herzensgut. Anlegen sollte man sich jedoch nicht unbedingt mit ihr, wie so manch Mitarbeiter, aber auch Kunde (teilweise) schmerzhaft feststellen musste.

So begab es sich, dass ein wohl wohnungs-vielleicht auch orientierungsloser Arbeitsloser sein Glück im (beheizten) Keller unserer Dienststelle suchte. Angesichts der wohligen Wärme wurde ihm wohl auch sehr warm ums Herz….und nicht nur dort. Nunja, wie soll ich sagen? Ihn überkam wohl ein menschliches ( oder eher männliches) Bedürfnis der lustvolleren Art und er schickte sich an, sich diensbezüglich Linderung zu verschaffen.

Auf gut Deutsch: Er sass mit heruntergelassener Hose im Heizungskeller und schleuderte sich einen :-) Leider meinte es das Schicksal nicht gut mit ihm, denn sein Untergang nahte in Gestalt von Frau N. Sie bog um die Ecke mit ihrem Putzequipment in der Hand, erstarrte für einen kurzen Moment, um dann mit fürchterlichen Schimpftirade auf den armen Mann mit einem nassen Wischmop loszugehen.

Ungelogen! Sie prügelte mit einem nassen Wischmop auf den mit runtergelassener Hose flüchtenden Mann ein.Dieser suchte sein Heil in der Flucht und rannte ( so gut wie es mit heruntergelassener Hose nur geht) direkt…….auf den Marktplatz, der sich direkt vor unserer Dienststelle befindet.

Es war ein Bild für die Götter , als dieser halbnackte Kerl auf den Marktplatz rannte, verfolgt von Frau N. im Putzkittel und Wischmop in der Hand. Im übrigen befindet sich dort am Marktplatz auch eine Polizeiwache, deren Beamte sich sehr für dieses Geschehen interessierten :-)

Diese Geschichte wird mit Sicherheit noch viele Generationen überleben:-)

In diesem Sinne

Eure zaubi

Wenn Dir meine Artikel gefallen, dann abonniere doch meinen RSS Feed RSS Feed

Share and Enjoy:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google
  • blogmarks
  • MySpace
  • Live
  • Yigg
  • Technorati
  • Webnews.de
  • LinkArena
  • MisterWong.DE

Tags: , , , ,



13 Kommentare zu “Der Wischmop im Schleudergang”

  1. Hartmut sagt:

    Ich habe die Geschichte eben laut im Garten meiner Mutter und ihrem Freund vorgelesen. Wir haben hier zu dritt so laut gelacht, dass wir die Nachbarn aus zwei entfernteren Gärten angelockt haben. Auch denen musste ich die Geschichte schnell vorlesen und so standen und saßen hier insgesamt 7 Menschen und kugelten und bogen sich vor Lachen. :lol:

    Zaubi, Danke!

  2. Sascha sagt:

    Hihi, das kann man sich richtig gut bildlich vorstellen :D Noch schöner wäre es ja gewesen, wenn zeitgleich ein Wochenmarkt stattgefunden hätte… aber dann wäre er der Polizei wahrscheinlich nicht so aufgefallen^^

  3. Zaubi sagt:

    @ Hartmut: Na, das freut mich doch, wenn ich halb Berlin belustigen konnte :-)

    @ Sascha: Ich weiss nicht mehr, ob Wochenmarkt war, aber es war abends gegen 17 Uhr, da wäre eh kein Markt mehr gewesen :-)

  4. Rio sagt:

    :lachtot: :lachtot: Die Story kannt ich noch garnicht. Saugeil, sowas müsst man auf Film bannen :D

    @ all: Feudel = Aufnehmer. Höre immer wieder, dass nämlich weiter südlich lebende Bürger nicht wissen, was ein Feudel ist ;-)

  5. heidi sagt:

    Herrlich!So etwas wird nie vergessen!Ich konnte nur noch eins,als ich die Story las:” :lachtot: :lachtot: :lachtot: :lachtot: :lachtot: :jipii: :jipii: :jipii:

  6. manuel mükschi sagt:

    :jipii: wie geil ist das denn ! hätte ich gerne miterlebt lg manuel

  7. Zaubi sagt:

    @Manuel Das kann ich mir vorstellen :-)

  8. Frau Wolkenlos sagt:

    Ich muss schon sagen, dass ist die lustigste Geschichte die ich jemals gehört/gelesen habe. :lachtot:
    Ich wisch’ mir immer noch die Tränen ab vor lachen. Sie tropfen gerade auf die Tastatur.. Bitte ruf’ doch Frau N an. Sie muss die Ritzen zwischen den Tasten der Tastatur trocken reiben. :D
    LG

  9. Zaubi sagt:

    @ Frau Wolkenlos: Die Gute ist mittlerweile leider in Rente *g

  10. Gasoline sagt:

    Ach, du meine Güte, der arme Kerl. Der hat wahrscheinlich den Schock seines Lebens abbekommen damals :eek:

  11. Zaubi sagt:

    @Gaso: Nun, das ist er ja wohl in gewisser Weise selbst schuld :-)

  12. Marc sagt:

    LACH… diese Bild ist einfach genial, das hätte ich zu gerne gesehen!
    Ich mein… die Lust überkommt einen ja manchmal, aber das man es dann direkt in die Tat umsetzt :respekt:

  13. Zaubi sagt:

    @ Marc : :uglylol: vor allem an so unwirtlichen Orten wie eine öffentliche Behörde*gg

Hinterlasse einen Kommentar

Aktionen

wpSEO Plugin
FFMOCIB-Button
Dieser Blog ist Nofollow Free

Mach mit

Stern-Challenge

Twitter Button from twitbuttons.com

Kategorien
Archive